SCHLUSSWORT
Saxophone, die in einer der Kollektiven nach dem zweiten Weltkrieg (außer die ersten Tonekings, die von Julius Keilwerth entworfen und von Amati Saxophones zusammengebaut wurden und die aktuelleren Saxophone, wie die Amati Bravour und die B&S Medusa, Guardala und Codera) gebaut wurden, konnten nicht mit der Qualität ihrer Vorgänger mithalten und deshalb niemals richtig mit den altbekannten Marken in Verbindung gebracht werden.
Deshalb verging einige Zeit bevor sich einige Personen mit der Geschichte des Musikwinkels befassten.
Und noch bevor sie dies taten, waren die meisten „Vorkriegs-Marken“ komplett in Vergessenheit geraten und werden noch immer bis zum heutigen Tage aufgrund dessen unterschätzt.
Im Vergleich zu den renommierten amerikanischen und französischen Marken waren die Musikwinkel-Unternehmen relativ klein. Marken wie zum Beispiel Conn und Selmer hatten ein hervorragendes Marketing, was sich kleine Unternehmen einfach nicht leisten konnten!
Der Spruch “Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht” wird verständlicher Weise auf die unbekannten Marken bezogen, ist aber im Falle von F.X. Hüller & Co nicht gerechtfertigt.
Diese Saxophone können sicherlich mit allen großen “Vorkriegs-Marken” konkurrieren!
Anhand der Seriennummern die ich bis jetzt gesehen haben, könnte dass bedeuten, dass FXH ca. 1700 (20000-21677) Saxophone in der ersten Periode würde erbaut haben,
ca. 2200 (21703-23897) während der zweiten Periode und ca. 6200 (23925-30105) während der dritten Periode.
Was ich nicht weiß ist, wie viele Saxophone in der MK-Periode vor der niedrigsten Seriennummer gebaut wurden? 
Abgesehen davon bauten FXH, während der ganzen Saxophonproduktion, viele Hörner mit überhaupt keine Seriennummer.
Bisher habe ich noch keine Saxophone in der 28xxx, 29xxx Nummerrierung gesehen.
Was weiß ich, ist Folgendes: zwischen die Seriennummern, die höchste Nummer in der ersten Periode entfernte nur 26 Saxophone vom niedrigsten Nummer in der zweiten Periode.
Die höchste Nummer in der zweiten Periode entfernte nur 28 Saxophone vom niedrigsten in der dritten Periode.
Während der zweiten Periode die Firma begann wirklich ihre Saxophone zu innovieren, mit der außergewöhnliches Altsaxophon (wie auf der zweiten Periode Seite beschrieben) als ihre ultimative Saxophon.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, bitte lass es mich wissen!

Sie können Ihre Email an folgende Adresse senden  fxhuller@gmail.com
Ich hoffe, dass diese Website andere FXH-Liebhaber dazu ermutigt ihre Erfahrungen miteinander zu teilen, um so viele Informationen wie möglich über diese faszinierende Marke zusammenzutragen.

Zum Errichten dieser Website, habe ich die folgenden Quellen verwendet: Bassic-sax, Saxofone Ein Kompendium (Uwe Ladwig/www.oldtime-saxofone.de), Saxophone (Günter Dullat), 400 jahre musikinstrumentenbau im Grazlitz katalog, The Woodwind Forum, Jazzophone/Normaphone-Koperkwintet Goed Koper, Saxophonforum.de, Museum Markneukirchen forum und meine FXH Saxophone/Fotosammlung.

Links:  , www.oldtime-saxophone.de , dequelery.nl/atelier , marge.home.xs4all.nl/jazzophoneen.htm , www.gloger-handkraft.com


Bilder, Töne und Text die hierin benutzt wurden hatte möglicherweise Ihre eigenen Copyright und einige werden mit Genehmigung verwendet. Wenn Sie Kommentare, Korrekturen, Anregungen Bild Einsendungen hatte, bitte e-Mail diese zu fxhuller@gmail.com Wenn Sie der Meinung sind, dass alle Inhalte unter Verletzung des Urheberrechts öder für informationen zur Verwendung des Inhalts dieser Site ist, bitte e-Mail zu fxhuller@gmail.com


    
jazzophone1.jpg jazzophone2.jpg jazzophone3.jpg jazzophone4.jpg jazzophone5.jpg